Integriertes kommunales/städtisches Entwicklungskonzept - IKEK/ISEK

Anlass

Neuenrade als Stadt im ländlichen Raum wird durch den demographischen und sozioökonomischen Wandel aktuell und zukünftig vor neue Herausforderungen gestellt. Themen wie Alterung der Gesellschaft, Digitalisierung von Beruf und Alltag oder der Wandel von Mobilitätsanforderungen und -angeboten bedürfen kurzfristiger Weichenstellung, um die Entwicklung der Stadt mittel- und langfristig in die richtigen Bahnen zu lenken. Das IKEK – als themen- und ortsteilübergreifendes Konzept – soll hierbei als Instrument zur Bewältigung der Herausforderungen, Bündelung der vorhandenen Ressourcen und Beschleunigung der Projektumsetzung dienen.   

Prozess

Das IKEK Neuenrade wurde und wird unter breiter und intensiver Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt erarbeitet. Zu diesem Zweck haben neben einer gesamtstädtischen Auftaktveranstaltung bereits Dorfspaziergänge mit Vertretern des beauftragten Planungsbüros und Mitarbeitern der Stadtverwaltung in allen Ortsteilen Neuenrade stattgefunden, bei denen zahlreiche Anregungen und Projektideen in das IKEK eingebracht wurden.

Ziele

Das IKEK soll der Stadt Neuenrade helfen, eine Zukunftsstrategie und einen Projektkatalog zu entwickeln, um den Herausforderungen einer sich wandelnden Gesellschaft abgestimmt und planvoll begegnen zu können. Die Wohn- und Lebensqualität der Stadt soll für alle Bürger langfristig erhalten und ausgebaut werden, damit Neuenrade auch zukünftig attraktiver Standort für Wohnen und Wirtschaft bleibt.