Corona

Terminvereinbarung - Corona-Schnelltest

Die Landesregierung hat per Rechtsverordnung (Coronaschutzverordnung) ein weitreichendes Kontaktverbot und weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen. Die Rechtsverordnung gilt seit Montag, dem 23.03.2020, 0.00 Uhr.

Zum 23.07.2021 ist eine Neufassung der Coronaschutzverordnung in Kraft getreten. Den gesamten Text der aktuellen Verordnung finden Sie unter:

CoronaSchVO

Die aktuell gültigen Regelungen für eine Inzidenz von 10 und niedriger lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Welche Kontaktbeschränkungen gelten?

In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 0 entfällt eine Kontaktbeschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Personen und Haushalten. Die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen im öffentlichen Raum wird weiterhin empfohlen. 

Bleibt die Maskenpflicht bestehen?

Wenn auch landesweit die Inzidenzstufe 0 gilt, gilt die Maskenpflicht in Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 0 grundsätzlich nur noch 

  • im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, in Taxen und bei der Schülerbeförderung, 
  • im Einzelhandel
  • und in Arztpraxen. 

Beschäftigte mit einem besonders nahen Kundenkontakt wie die Erbringer körpernaher Dienstleistungen oder Servicekräfte in der Gastronomie müssen weiterhin eine Maske tragen oder über einen negativen Testnachweis verfügen.

In sonstigen Innenbereichen wird das Tragen einer Maske lediglich empfohlen.

Betreibende anderer Angebote und Einrichtungen können die Nutzung allerdings weiterhin vom Tragen einer Maske abhängig machen. 

Die angekündigten Regelungen zur Maskenpflicht in Schulen nach den Sommerferien bleiben von den Änderungen unberührt.

Wo muss ich weiterhin meine Kontaktdaten angeben?

Kontaktdaten müssen nur noch in Einrichtungen der außerschulischen Bildung, in Diskotheken und in Beherbergungsbetrieben wie Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen etc. angegeben werden. In allen weiteren Bereichen und Einrichtungen müssen keine Kontaktdaten mehr erfasst werden. 

Wo brauche ich noch einen negativen Test?

Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, braucht auch weiterhin ein negatives Testergebnis in folgenden Bereichen:   

  • beim Besuch von Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen, wenn sie ohne Abstand/Masken/Personenbegrenzung stattfinden
  • beim Besuch von Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen, wenn sie ohne Abstand/Masken/Personenbegrenzung stattfinden 
  • in Beherbergungsbetrieben wie Hotels, Ferienwohnungen etc. als Gast aus einer Region mit einer Inzidenz über 10
  • bei Ferienangeboten und Ferienreisen für Kinder- und Jugendliche 
  • bei privaten Veranstaltungen, Feiern und Partys mit mehr als 50 Teilnehmenden, wenn sie ohne sonstige Einschränkungen stattfinden sollen
  • bei Sportfesten, Stadtfesten, Volksfesten und in Diskotheken, Clubs etc. 

Zudem gilt im Hinblick auf anstehende Reise- und Urlaubsaktivitäten: Beschäftigte ohne vollständigen Impfschutz oder Genesenen-Nachweis, die mindestens fünf Tage aufgrund von Urlaub oder ähnlichen Abwesenheiten (nicht aber bei Krankheit/Homeoffice) nicht gearbeitet haben, müssen nach der Rückkehr am ersten Tag an ihrem Arbeitsplatz ein negatives Testergebnis vorweisen oder vor Ort einen Test durchführen. 

Was gilt für den Besuch von Museen etc.? 

Der Besuch von Museen usw. ist ohne Einschränkungen – also auch innen ohne Maske – möglich. 

Was gilt für den Sport?

Die Sportausübung ist wieder ohne Beschränkungen möglich. 

Was gilt für private Veranstaltungen und Feiern? 

Wie schon in der Inzidenzstufe 1 bei Partys, kann nun bei allen privaten Veranstaltungen und Feiern auf Mindestabstände und Masken verzichtet werden, wenn auch landesweit die Inzidenzstufe 0 gilt. Außerdem gelten keine Personenobergrenzen und keine Pflicht zur Kontaktdatenerfassung mehr. Bei mehr als 50 Teilnehmenden müssen aber sämtliche nicht immunisierten Personen über einen negativen Testnachweis verfügen. Das gilt auch für Partys, wenn bei diesen auf die übrigen in der Inzidenzstufe 1 noch geltenden Einschränkungen (Kontaktdatenerfassung und Personenobergrenzen) verzichtet werden soll.

Was gilt für Diskotheken, Clubs etc.?

In der Inzidenzstufe 0 ist ab 9. Juli 2021 mit Negativtest und Hygienekonzept der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. (deren Wiedereröffnung bisher auf den 27. August 2021 festgelegt war) wieder zulässig. 

Wie sieht es mit Volksfesten aus?

Bei einer landesweiten Inzidenzstufe 0 sind auch Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste, Weinfeste und ähnliche Festveranstaltungen wieder möglich, sofern sämtliche teilnehmenden Personen über einen negativen Testnachweis verfügen. Wenn keine Zugangskontrolle erfolgen, müssen Veranstalter verpflichtend stichprobenhafte Kontrollen durchführen und die Besucher über die Notwendigkeit des Negativtests informieren, zum Beispiel über Aushänge.

Was gilt für Großveranstaltungen wie Fußballspiele?

In der Coronaschutzverordnung ab 9. Juli werden die Vereinbarungen der Länder zu Großveranstaltungen im Profifußball etc. umgesetzt: Diese Großveranstaltungen sind zulässig, ab 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern (inklusive immunisierte Personen) müssen aber alle nicht immunisierten Personen einen Negativtest besitzen. 
Zudem ist die Zuschauerzahl auf höchstens 25.000 Personen, maximal aber 50 Prozent der regulären Kapazität des Stadions, beschränkt. Es muss ein genehmigtes Hygienekonzept geben, das gegebenenfalls auch weitere Beschränkungen (zum Beispiel zum Alkoholausschank etc.) vorsehen muss.

Was passiert bei einem Wiederanstieg der Infektionen?

Die Inzidenzstufe 0 gilt für Kreise und kreisfreie Städte sowie für das Land, wenn der Inzidenzwert an fünf Tagen hintereinander bei höchstens 10 liegt. Da in diesem Zahlenbereich schon sehr kleine Infektionsausbrüche relevante Schwankungen verursachen können, erfolgt eine Rückstufung in die Inzidenzstufe 1 erst, wenn der Wert von 10 wieder acht Tage hintereinander überschritten wird.

Falls aber ein dynamischer Anstieg vorliegen sollte, der nicht lokal begrenzt ist, kann das Gesundheitsministerium die Inzidenzstufe auch schon nach drei Tagen des Überschreitens wieder hochstufen und damit die erhöhten Schutzmaßnahmen der Stufe 1 bereits dann wieder in Kraft setzen. 

Haben Sie Fragen zur Coronaschutzverordnung?

Dann können Sie sich an die E-Mail-Adresse corona@nrw.de wenden.

Auslandsreiserückkehrer

Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, haben sich unmittelbar nach Rückkehr in den Märkischen Kreis beim Gesundheitsamt zu melden. 

Aktuelle Risikogenbiete finden Sie unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Erreichbarkeit Gesundheitsamt zu Fragen der Reiserückkehr: 09.00 – 12.00 Uhr (Mo - Fr)

Telefon:

02352 / 966 - 7390

02352 / 966 - 7391

02352 / 966 – 7393

oder e-mail: gesundheitstelefon@maerkischer-kreis.de

Meldung mit Personendaten, Telefonnummer, Rückkehrzeitpunkt

Darüber hinaus haben sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten vorsorglich direkt für 14 Tage in die häusliche Isolation zu begeben. Es ist in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem Hausstand angehören.

Alles Weitere wird im Gespräch mit dem Gesundheitsamt geklärt.

Zusätzlich hat der Märkische Kreis ein Gesundheitstelefon eingerichtet, dass Sie in der Zeit von Mo-Fr von jeweils von 7:30 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 02351/966-7272 erreichen.


Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Homepages:

FAQ der Landesregierung zum Coronavirus

CoronaBetrVO NRW i.d. ab dem 14.07.2021 gültigen Fassung

CoronaTestQuarantäneVO i.d. ab dem 08.07.2021 gültigen Fassung

Bußgeldkatalog zur CoronaSchVO (Stand: 17.06.2021)

Gesundheitsministerium 

Robert Koch Institut   

Allgemeine Hinweise zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen

Informationen für Unternehmen 

Möchten Sie helfen? 
Laden Sie sich das Formular hierzu herunter und reichen Sie dies bei der Stadt Neuenrade ein oder senden dies per E-Mail an post@neuenrade.de:

Ich möchte helfen

DEUTSCH_Regeln_Infizierter_2904

TÜRKISCH_Regeln_Infizierter_290

ENGLISCH_Regeln_Infizierter_290