Volkstrauertag 2020

Coronabedingt findet in diesem Jahr in Neuenrade keine Gedenkstunde zum Volkstrauertag im Festsaal Niederheide statt.
Um jedoch der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken, finden die Kranzniederlegungen am Friedensstein auf dem Wall wie gewohnt statt, denn das furchtbare Geschehen und die vielen Toten dürfen nicht in Vergessenheit geraten!


Am 15. November um 11.00 Uhr treffen sich verschiedene Institutionen im Stadtpark am Friendensstein.
U.a. nimmt die Reservistenkameradschaft Werdohl-Neuenrade mit zwei Fackelträgern an der Zeremonie teil.
Während der Kranzniederlegungen erklingt eine besondere Glocke vom Kirchturm der Ev. Kirche.

Bürgermeister Wiesemann ruft die Neuenrader Bevölkerung auf, am Volkstrauertag den Kranzniederlegungen beizuwohnen. Er weist darauf hin, dass diese auch in den Ortsteilen stattfinden.


Gedacht werden soll in diesem Jahr insbesondere der Opfer des Zweiten Weltkrieges, der vor 75 Jahren endete. Im Mai 1945 kapitulierte Deutschland, während sich die Kämpfe in Asien noch bis Anfang September hinzogen. Die Bilanz dieses Krieges war erschütternd. Zwischen 60 und 70 Millionen Menschen starben. Aber die Zahl der tatsächlichen Opfer war deutlich höher. Viele Millionen Menschen erlitten Verwundungen und seelische Verletzungen. Nicht zu vergessen die, die mit ihren Angehörigen auch ihre Lebensplanung und durch die Bombenschäden und Vertreibungen ihre Heimat verloren.